Renovieren für Vollprofis oder warum es manchmal drei Wochen dauert… (vom 06.02.2011)

So, nachdem wir erfahren haben, dass wir in unserem schönen Heim noch weitere 5 Jahre wohnen dürfen, habe ich beschlossen zu renovieren. Mein Mann wurde, wie immer, vor vollendete Tatsachen gestellt. Wenn ich mir nämlich was in den Kopf setze, muss er es machen. Sofort. Wie das ja wohl in jeder vernünftigen Beziehung der Fall ist. Irgendwann hatte er sich damit abgefunden und dann mit ergebener Ruhe eigene Styling-Vorschläge gemacht. Das Gäste-WC ist unser erstes Opfer, äh Projekt. Da es sehr klein ist, ist man schnell fertig – dachte ich zumindest. Wenn es nach mir ginge, kann das ja wohl nicht länger als 10 Minuten dauern. Streichen, Heizkörper lackieren, Tapezieren, neue Lampe, Spiegel neu montieren etc. Ach so, Fußboden kommt später, also kann es ja nur 8 Minuten dauern.
Aber da habe ich die Rechnung ohne meinen Mann gemacht. Der Einkauf im Baumarkt ging noch so (wir hatten uns ja vorher überlegt, was wir haben wollten). Dann ging Samstag Mittag (als wir vom Baumarkt wieder da waren) das Gemecker los: “Du willst doch aber nicht jetzt anfangen, ich hab noch so viel zu tun, etc…” Dies ertrage ich mit stoischer Ruhe und gelangweiltem Gesichtsausdruck. Irgendwann merkt mein Mann, dass sein ganzes Reden eh nichts nützt. Er nuschelt dann nur noch mit Tränen in den Augen:” Immer willst Du was und ich muss es machen.” Für Samstag konnte er sich dann aber doch drücken.

Am Sonntag musste ich natürlich wieder alles in die Hand nehmen, damit es überhaupt losgeht. Ich bin also mit Schraubendrehern bewaffnet in unser Kabuff und habe alles abmontiert, was nichts mit Strom zu tun hatte. Dann hatte mein Mann keine Ausrede mehr und er hat gestrichen. Ich stand daneben (im Kabuff ist auch nicht für zwei gleichzeitig Platz) und habe schlaue Kommentare, äh Tips, gegeben. Das nennt man übrigens Arbeitsteilung: ich trage die Verantwortung und mein Mann kümmert sich um das Handwerkliche.

Als es dann darum ging, die Heizung zu lackieren, hat mein Mann allerdings den Vogel abgeschossen. Wir haben immerhin Sprühlack gekauft, das geht einfacher. Mein Mann klebt also die Wand hinter der Heizung ab und dann ist mir aufgefallen, warum es manchmal eben etwas länger dauert: Beim Abkleben mit der Zeitung achtete mein Mann darauf, dass die Artikel, die aneinanderstoßen, auch thematisch zusammenpassen. Und dann war der Sportteil alle. Na gut, jetzt warten wir also auf die nächste Zeitungsausgabe und dann können wir weitermachen. Wenn das Gäste-WC fertig ist, stelle ich mal Fotos zur Verfügung – aber das kann noch dauern. Ich wage gar nicht dran zu denken, wie das mit den anderen Räumen laufen soll – die sind nämlich alle größer als 1,5 Quadratmeter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.