Meckerelse und Toastbrot (vom 29.06.2010)

In dem folgenden Text, in dem zwei Kreaturen die Hauptrolle spielen, hat mindestens eine eine Identitätskrise (ich weiß allerdings nicht, ob es das im Tierreich gibt) und die andere ist doof (das gibt es auf jeden Fall im Tierreich – wer meine Katze kennt, weiß, wovon ich redeEs handelt sich hierbei übrigens nicht um eine ausgedachte Situation; ich habe das nun Folgende soeben live in unserem Garten beobachten dürfen:

Einer unserer Kater, Clyde, groß, dick und doof wie ein Toastbrot, sitzt auf unserem Rasen und lässt sich den Wind um die Nase wehen. In den Bäumen hört man schon zwei Elstern. Eine der beiden Elstern fliegt auf den Rasen in gebührendem Abstand vom Kater. Clyde kann kein Wässerchen trüben und tut so, als würde ihn das gar nicht interessieren. Kaum dreht ihm die Elster den Rücken zu und fängt an im Boden zu wühlen, geht er in Angriffsstellung, peilt an, wackelt mit dem Hintern und…prescht los. Die Elster fliegt in einen Busch und meckert wie bekloppt. Clyde setzt sich wieder hin und guckt (doof natürlich, anders kann er nicht). Dann aber geht der Tanz erst los. Die Elster fliegt wieder auf den Rasen und hüpft so dicht wie es geht an Clyde heran und um ihn herum. Ihn interessiert das gar nicht. Dann kommt die zweite Elster und setzt sich in den Baum über Clydes Kopf und meckert. Er ist dadurch natürlich abgelenkt (wahrscheinlich hat mein Kater ADS) und glotzt nach oben. Die Elster unten hüpft immer dichter an ihn ran, bis sie ungefähr 50 cm von ihm entfernt sitzt. Dann fängt sie an zu meckern und Clyde bemerkt sie. Sie hüpft wieder weg. Das ganze Spiel geht so ca. 15 Minuten. Dann locke ich Clyde und er macht sich auf den Weg zu mir auf die Terrasse. Da stürzt die Elster aus dem Baum und fliegt im Sturzflug hinter Clyde her. Aus meiner Position sah das so aus, als würde sie sich gleich auf seinen Rücken setzen. Clyde dreht sich nur einmal um und kommt weiter in meine Richtung. Die Elster sitzt noch einen Augenblick auf dem Rasen, meckert, hüpft rum und fliegt dann mit ihrem Kumpel aus unserem Garten weg.

Ich hatte ja ursprünglich gedacht, dass die Elstern mit ihrem Gemecker und ihrer (für Vögel meines Erachtens) relativ aggressiven Art ihren Unmut darüber bekunden, dass sie den Garten nicht für sich alleine haben. Aber kaum verlässt der Kater den Garten, fliegen sie weg – ganz so, als wäre der Spielkamerad jetzt nicht mehr da. Übrigens: ich habe die gesamte Zeit über regungslos auf meiner Liege gelegen und beobachtet. Lediglich zum Anlocken von Clyde habe ich mit der Zunge geschnalzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.